Interessenverbund sächsischer MGH e.V.

 

Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser 2012-2016


 


Das Aktionsprogramm der Mehrgenerationenhäuser 2012-2016

Mit dem Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II wurde seit 2012 die erfolgreiche generationenübergreifende Arbeit weiterentwickelt. Dafür erarbeitet die Bundesregierung in Abstimmung mit den Ländern ein neues Konzept, das auf den Erfahrungen aus dem ersten Programm aufbaute und sich gezielt aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen zuwandte. An die Stelle der sieben Handlungsfelder traten vier Schwerpunkte, an denen die rund 450 Häuser im Aktionsprogramm II ihr Arbeiten ausrichteten:

  • Alter und Pflege
    Mehrgenerationenhäuser fördern ein aktives Alter und ein eigenständiges Leben, verbessern die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf und unterstützen dementiell Erkrankte und deren Angehörige. Download: Konzeptpapier „Alter und Pflege“
  • Integration und Bildung
    Mehrgenerationenhäuser schaffen Beratungs-, Unterstützungs-, Bildungs- und Integrationsangebote für Menschen jeden Alters und jeder kulturellen Herkunft.
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen 
    Mehrgenerationenhäuser unterstützen Menschen in verschiedenen Lebenssituationen dabei, ihre familiären und beruflichen Aufgaben besser in Einklang zu bringen.
  • Freiwilliges Engagement
    Mehrgenerationenhäuser übernehmen eine Schlüsselrolle bei der Gewinnung von freiwillig Engagierten und der Entwicklung von Angeboten zum Freiwilligen Engagement. 

Im Aktionsprogramm II standen darüber hinaus die Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit und die Verbesserung des Zugangs zur Beschäftigung im Fokus. Das bedeutete konkret, dass Mehrgenerationenhäuser Angebote zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterentwickelten. Ebenso wurden Angebote für Arbeitsuchende und Alleinerziehende etabliert.

(entnommen der offiziellen Internetseite der Mehrgenerationenhäuser: www.mehrgenerationenhaeuser.de)


Top